Lalinde

Von Les Magnolias bis zum zentralen Platz des typischen Bastidestädchen Lalinde sind noch keine 1500 Meter zu Fuß.

Lalinde hieß jemals La Lynde, ein mehr britischer Name. Und das stimmt auch, denn der Bastide wurde 1265 unter königlicher englischer Autorität gegründet. Neben den Resten des Bastides (einige Verteidigungswerke, ein verstärktes Stadttor und einige Stadtmauern), ist die Umgebung die Mühe eines Besuchs und eines Spazierganges sehr wert. Von Lalinde aus können Sie (In Juli und August) jeden Tag drei verschiedenen Spaziergänge in der Umgebung machen, begleitet und erläutert von einemFremdenführer. In den Sommermonaten gibt es übrigens alles mögliche zu tun: mittelalterliche Feste, Theater und Musikvorstellungen.

In der nächsten Umgebung können Sie den Château de Lanquais besuchen. Der Château bietet einen guten Einblick in dem Alltag der Renaissance. Auch den Château de Baneuil aus dem 13. Jahrhundert können Sie besuchen.

Spazierland. Es gibt verschiedene ‘Entdeckungstouren’ (400 Kilometer Spazierwege), ausgesetzt in der weiten Umgebung. Sie können auch einen ‘Grande Randonnée’ von Lalinde nach Louyre machen und/oder mit dem Mountainbike umherziehen. Wenn Sie nicht unbedingt spazieren müssen, können Sie auch eine touristische Eisenbahnfahrt nach Bergerac machen. Inklusive einer gastronomischen Mahlzeit.

Spazieren Sie auch mal nach Chapelle de St Front de Colubri, auf einem Hügel mit einer wunderbaren Aussicht über Lalinde. In Lalinde gibt es auch alte Wohnungen, Taubenschläge (Pigeonniers) und “Maison du Gouverneur’.(1597)

Im angrenzenden Mauzac gibt es einen nautischen Klub: Sie können auf der Dordogne segeln. Laufen Sie da mal entlang und fragen Sie einfach was die Bootmiete kostet. Sie können auch eine Bootsfahrt mit einem Kahn machen. Lalinde selber hat keinen Strand, man kann aber an verschiedenen Stellen der Dordogne schwimmen und sieben Kilometer entfernt gibt es einen kleinen Ort mit einem Schwimmsee und einem Schloss, mit schönem Strand, einem Spielplatz mit Spielzeuge und einer Rutschbahn.

Lalinde ist ein gemütlicher Mittelpunkt der Region, mit freundlichen und behilflichen Menschen, allen denkbaren Versorgungen und vielen Aktivitäten. Es gibt dort eine Touristeninformation, eine gemütliche Einkaufsstraße und alten Dorfkern, Supermärkte, Gaststätten, Fitnesscenter, Kneipen, Terrassen, Delikatessen- und Weingeschäfte, und nicht zu vergessen den wöchentlichn Donnerstags- und Samstagmorgensmarkt mit für einen jeden etwas nach seinem Geschmack.

Innerhalb 15 Minuten Autofahren gibt es Gaststätten in allen Preisklassen; von einem guten Drei-Gänge-menü für 20 Euro bis zur Gastronomie auf hoher Ebene mit Michelinstern. Regionsprodukte kosten. In verschiedenen Orten in der Dordogne kann man einen Ferme Auberge (Bauernhof) besuchen und Führungen miterleben. Gleichzeitig können Sie Produkte wie Foie Gras, Ente aus Périgord, Fleisch, Ziegenkäse, Obst und Wein kosten und kaufen. Ca. 1,5 Kilometer von Les Magnolias entfernt liegt “Chez Daniel et Maggy”, ein Ferme Auberge Cassagne, den wir Ihnen sehr empfehlen können.