Dordogne-Fluss

Dordogne ein UNESCO-Biosphärenreservat

Die Dordogne ist ein typisch französischer Fluss mit tiefen Schluchten, mächtigen Stromschnellen und friedlichen Mäandern, umgeben von mittelalterlichen Dörfern und imposanten Festungen.
Im Jahr 2012 wurde das Dordogne-Becken von der UNESCO für seine hervorragende Lage und sein Naturerbe anerkannt und in das World Network of Biosphere Reserves aufgenommen.
Das Einzugsgebiet des Flusses Dordogne beherbergt eine reiche Artenvielfalt an Pflanzen- und Tierarten, die auf nationaler und europäischer Ebene bemerkenswert sind. Es hat eine große Fischvielfalt (39 Arten) und ist besonders wertvoll, weil es das letzte Refugium aller großen diadromen Fische Westeuropas ist.
Die Dordogne, die im Massif du Sancy in der Auvergne entspringt und bei Bordeaux in die Mündung der Gironde mündet, durchquert weite Teile Südwestfrankreichs in westlicher Richtung.
An den grünen Flanken des Sancy stürzen zwei Bäche namens Dore und Dogne die steilen Hänge hinunter, um sich zu vereinen und die mächtige Dordogne zu bilden. Der Name entwickelte sich auch aus dem alten vorkeltischen Begriff „Duranius“, was Wasser bedeutet, und ist einer der wenigen Flüsse der Welt, der eine Gezeitenbohrung aufweist.

Die malerische Route entlang der Dordogne

Mit einer Länge von 483 km ändert der Fluss seinen Charakter auf seinem Weg zum Meer völlig, behält aber ein sehr wichtiges Merkmal bei: die schönen Dörfer, Burgen und Landschaften, die es in der Nähe zu entdecken gilt. Da die Region nie hochindustrialisiert war, ist der Reichtum an unberührter Landschaft und wunderschön erhaltenen Städten und Dörfern größer als in den meisten anderen Gebieten Frankreichs.

Das obere Dordogne-Tal umfasst eine wunderschöne Reihe von tiefen bewaldeten Schluchten. Die steilen Klippen, das schnell fließende Wasser und die hohen Brücken ziehen viele Wanderer, Autofahrer und Kanuten an. An mehreren Stellen wurde der Fluss aufgestaut, um lange, tiefe Seen zu bilden, wie zum Beispiel in Bort-les-Orgues.

Hinter Bort wird sie noch viermal aufgestaut, bevor sie nach dem Mittagessen die charmante Flussstadt Argentat mit ihren mittelalterlichen Häusern, Restaurants am Kai und fantastischen Wandermöglichkeiten erreicht.

Holzboote namens Gabarres

Einst eine geschäftige Handelsader für das Tal, war der Fluss der direkteste und sicherste Weg, um Waren zu transportieren. Garbarres trug auch dazu bei, die Populationen weiter flussaufwärts in der Auvergne und im Limousin mit den tiefer gelegenen in Bergerac und Bordeaux zu verbinden.

Obwohl der Flusshandel und die Verwendung von Gabarres in der Dordogne im 18. und 19. Jahrhundert boomten, wurden diese traditionellen Flachbodenboote bereits im Mittelalter genutzt. Die Boote transportierten Materialien wie Holz und Schiefer sowie Salz und Wein, die in nahe gelegenen Weinbergen produziert wurden.
Es würde etwa sechs Tage dauern, den Fluss zwischen Argentat und Bordeaux hinunterzufahren und durch Beaulieu, Souillac, Beynac, Bergerac zu navigieren… und mehr als zwei Wochen, um mit Pferden (oder Männern) flussaufwärts zurückzukehren, die oft die Boote mit Seilen durchqueren, die den Fluss ziehen.

Auf unserem Anwesen finden Sie den alten Hafen von Lalinde neben dem renovierten Lagerhaus. Hier wurde etwa 200 Tage im Jahr Fracht von Gabarres gelöscht.
Den Rest des Jahres war die Dordogne aufgrund der vielen Stromschnellen und des niedrigen Wasserstandes nicht schiffbar. Während dieser Zeit wurde der Lalindekanal genutzt. Sie finden diesen Kanal auf der anderen Seite von Les Magnolias.

Ein erfrischender Tauchgang

Die Dordogne bietet zahlreiche Wassersportarten wie Schwimmen, Angeln und Dutzende von verschiedenen Wassersportarten. Der Fluss ist einer der saubersten Europas und bietet vor allem im Juli und August zuverlässig warmes Wasser. So schön ein Sprung in den Pool auch ist, nichts geht über ein Bad im glitzernden Wasser der Dordogne.

Entlang der Dordogne gibt es mehrere Strände, wir empfehlen Limeuil. Sie finden diesen Strand nur 15 Autominuten von Les Magnolias entfernt.
Limeuil gilt als eines der „schönsten Dörfer Frankreichs“. Limeuil, am Zusammenfluss der Flüsse Vezere und Dordogne gelegen, hat einen fantastischen Sandstrand am Flussufer. Da es am Rand flach ist, ist es eine gute Wahl für Familien mit kleinen Kindern. Wenn Sie es schaffen, sich von diesem wunderschönen Strand loszureißen, ist es die Mühe wert, durch die gepflasterten Straßen dieses Postkartendorfes zu schlendern, vorbei an honigfarbenen Häusern und makellos gepflegten Gärten.

Sie können auch gerne im Fluss Les Magnolias schwimmen, das Wasser ist sauber und erfrischend. Es ist ratsam, Wasserschuhe (chaussures aquatiques) anzuziehen. Diese sind im Supermarkt auf der anderen Straßenseite erhältlich.

Angeln in der Dordogne

Die Dordogne ist eines der berühmtesten Angelgebiete Frankreichs und bei Einheimischen und Besuchern gleichermaßen sehr beliebt. Im Fluss leben Äschen, Hechte, Welse, Lachse, Karpfen, Barben, Forellen, Maifische und Zander (das Angeln auf Lachse ist jedoch verboten) Der Fluss eignet sich auch besonders gut zum Fliegenfischen. Wenn Sie gerne Forellen angeln, denken Sie daran, dass Sie von etwa Mitte bis Ende März bis etwa zur ersten Septemberwoche buchen müssen. Dies ist der einzige Zeitraum, in dem Sie in Frankreich Forellen angeln dürfen. Es gibt viele Angelmöglichkeiten in der Nähe oder in der Nähe von Les Magnolias. Sie können in der Dordogne oder im Kanal auf der anderen Seite von Les Magnolias angeln. Eine Angelerlaubnis erhalten Sie in der Regel beim örtlichen Fischhändler oder in der örtlichen Bar oder im Tabakladen. Weitere Informationen erhalten Sie an unserer Rezeption. Nützlicher Link : Fédération de Dordogne pour la Pêche et la Protection du Milieu Aquatique

Zu viele Möglichkeiten

Obwohl der Fluss auf den letzten 112 Meilen seines Laufs schiffbar ist, gibt es auf der Dordogne fast keinen kommerziellen Verkehr, was ihn zu einem großartigen Ort für Wassersport macht.
Kanu- und Kajakfahren auf dem Fluss ist der beste Weg, um die märchenhafte Landschaft der Region und einige der ruhigeren Teile des Flusses zu erleben, die sonst nicht zugänglich sind. Decken Sie sich mit lokalen Spezialitäten ein und machen Sie eine Pause für ein Picknick oder schwimmen Sie am Ufer des Flusses entlang.
Wir können Kano-roquegeoffre wärmstens empfehlen, Sie können hier auf Englisch buchen. Die Route, die wir empfehlen können, ist von La Roque Gageac 14 km (3 Stunden).

Eine neue, unterhaltsame Art, die Dordogne zu erkunden, ist Stand-Up-Paddle. Sie können dies im nahe gelegenen Creysse üben. (10km)

Öffentliche Erholungsgebiete
Der Conseil Général de la Dordogne hat spezielle Freizeitbereiche geschaffen, die alle kostenlos von der Allgemeinheit genutzt werden können. Das nahe gelegene Wasserzentrum Trémolat (15 km) am Ufer der Dordogne ist eines davon. Dieses Zentrum bietet die Möglichkeit zum Wasserskifahren.

Im Nachbardorf Mauzac (5 km) gibt es einen Wassersportclub: Hier können Sie auf der Dordogne segeln. Gehen Sie vorbei und fragen Sie, was es kostet, ein Boot zu mieten. Von dort aus können Sie auch eine Bootsfahrt mit einem Gabarre unternehmen.

Auf unserer Domäne können Sie den Fluss selbst genießen. Entlang der Ufer finden Sie eine Wanderroute, Sie können unsere Kanus benutzen. Auch Barben, Karpfen, Döbel, Zander, Welse und diverse andere Fische können Sie direkt von unserem Ufer aus angeln.